19.1.2019 Kubotan – Mit Alltagsgegenständen zur Wehr setzen

Mit Alltagsgegenständen zur Wehr setzen!!

„Für viele ist es erst einmal das Schwerste sich zu überwinden und zuzuschlagen. Das trainieren wir in Rollenspielen und spielen dort jede mögliche Reaktion durch.“ Und zwar auf Grundlage des Kampfkunststils Modern Arnis Dafür müsse keiner der Teilnehmer sportlich oder topfit daherkommen.
„Es geht schließlich nicht darum, Kraft gegen Kraft einzusetzen“, sondern darum, die Sinne zu schärfen, Körpersprache zu trainieren und mit kurzen direkten Schlägen in der Nahdistanz gegen die Augen, Hals oder in den Schritt so viel Zeit zu gewinnen, um zu flüchten.

Dabei hilft eben auch das Handy oder der Schlüsselbund in der Hosentasche: „Man kann ein Handy als Waffe einsetzt oder damit werfen, das kann immer ein paar Sekunden bringen.“

Die Teilnehmer erfahren auch, dass es ganz schön wehtun kann, wenn man einen Kugelschreiber in die Nierengegend hinein gerammt bekommt. „In jedem Fall kommt es darauf an, schnell zu reagieren, sich zu behaupten.“

Inhalt: – Einsatz von Alltagsgegenständen wie Kugelschreiber, Zeitung, Regenschirm, Schlüssel uvm

-Vermeidung von Angriffen, Neutrale- und Verteidigungsstellungen, präventive Maßnahmen
-Schlag- und Tritttechniken, der Körper als Waffe, Angriffsziele am menschlichen Körper
-Verteidigung gegen einen waffenlosen Angreifer
-Verteidigungstechniken gegen Tritte
-Verteidigung gegen Waffenangriffe
-Befreiungen aus Würgegriffen und Umklammerung
– Bitte bringt eure eigenen Gegenstände mit (Taschenlampe, Regenschirm, Kugelschreiber…) –

Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Altersbeschränkung: ab 16 Jahren. Bitte bequeme, stabile Kleidung anziehen.
Da die Teilnehmerzahl auf maximal 20 Plätze begrenzt ist, wird um vorherige Anmeldung gebeten.
Anmeldung per Mail an: b.stokic@web.de
Tag: Samstag den 19. Januar 2019
Zeit: 12:00 – 15:00Uhr
Die Teilnahme kostet 15,00 Euro.

„Ausrichter und Veranstalter übernehmen keine Haftung für Schäden an Personen Minderjährige benötigen zur Anmeldung und Teilnahme am Lehrgang die schriftliche – Zustimmung mindestens eines Erziehungsberechtigten. Beim Lehrgang können Foto- und Videoaufnahmen gemacht werden, die auch veröffentlicht werden können! Der/Die Teilnehmer/in erklärt sich mit der Teilnahme an diesem Lehrgang damit einverstanden, ansonsten muss vor Lehrgangsbeginn die Nichteinverständnisserklärung gegeben werden“.